Bundesakademie Führungsakademie
Bildung, Training und Beratung
für Menschen in sozialen, pflegerischen und bildungsorientierten
Arbeitsfeldern.

Qualifizierung von Führungs- und Fachkräften in evangelischen Tagungs- und Gästehäusern

Die Anforderungen an Führungs- und Fachkräfte evangelischer Tagungs- und Gästehäuser werden immer vielfältiger, die Aufgaben komplexer und die Verantwortung immer größer. Der wachsende Wettbewerbsdruck fordert sie heraus, ihre Häuser weiter zu profilieren, durch erkennbare Qualitätsmerkmale zu überzeugen, neue Zielgruppen zu erschließen und im wahrsten Sinne des Wortes neue intelligente Techniken zu entwickeln und einzuüben.

„Das kann doch nicht so schwer sein. Sie müssen nur ihre Gästezimmer und die Seminarräume ausreichend belegen, ein Team von motivierten Mitarbeitenden zusammenstellen, sich erfolgreich gegen klagende Kunden durchsetzen und das Haus kostendeckend leiten.“ Das ist die Kurzfassung eines Anforderungsspektrums, mit dem die Hausleitungen in der Praxis konfrontiert sind. Es spiegelt auch wider, welche Fähigkeiten von Fach- und Führungskräften evangelischer Tagungs- und Gästehäusern erwartet werden.

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Tagungs- und Gästehäuser in Deutschland und der AKABEST GmbH bietet die Bundesakademie für Kirche und Diakonie (bakd) in fortlaufend aktualisierter Form Fort- und Weiterbildungen an, die eine erfolgreiche Leitung und Organisation Evangelischer Tagungs- und Gästehäusern unterstützen. Sie sollen helfen, Leitungs- und Fachkompetenz auszubauen, Profile zu schärfen und Veränderungen aktiv zu gestalten.

Unsere Weiterbildungen sind auf Gruppengrößen zwischen 14 und 18 Teilnehmenden ausgerichtet. So stellen wir sicher, dass wir auf alle Teilnehmenden angemessen eingehen können.

Sie können in zwischen zwei Abschlüssen wählen:

Mit Variante A erhalten Sie ein Zertifikat der bakd.

Bei der arbeitsintensiveren Variante B erlangen Sie zusätzlich ein Zertifikat der IHK.

Wir haben für Sie folgende Fort- und Weiterbildungen vorbereitet:

Modul 1 (3Tage): Grundkenntnisse für betriebswirtschaftliches Handeln

- Grundlagen der kaufmännische Buchführung

- Jahresabschlussanalyse (Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung)

- Kosten- und Leistungsrechnung

- Controlling

Modul 2 (3 Tage): Leitungsverantwortung wahrnehmen

- Führungsmodelle, Führungskonzeption, Leitungsrolle

- Führen und Leiten von Mitarbeitenden, Führungsstile

- Bedeutung und Konzepte der Personalentwicklung

- Interaktion mit Vorstand und Aufsichtsrat

- Umgang mit schwierigen Situationen beim Leitungshandeln

- Gesund, gelassen und leistungsfähig bleiben

Modul 3 (3 Tage): Evangelische Tagungs- und Gästehäuser als Unternehmen steuern

- Steuerungsinstrumente für Führungskräfte

- Juristische Rahmenbedingungen in gemeinnützigen Unternehmen

- Rechtsformen

Modul 4 (3 Tage): Marketing und Fundraising gezielt einsetzen

- „Hauptsache wir haben einen Flyer!“ - Reputationsmanagement und Corporate Design

- Einführung in das Krisenmanagement

- Einführung in das Fundraising, Grundlagen und Herausforderungen

- Akquirierung von Mitteln

- Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit (Tendenzbetriebe)

- Inklusion und Reisen für alle - Welche aktuellen Entwicklungen gibt es?

Wahlmodul A (2 Tage): Kennzahlen in einem kirchlichen Haus

- Die wichtigsten Kennzahlen meines Hauses

- Analyse der aktuellen Personalstunden im eigenen Haus

- Kennzahlen als Hilfe bei Planung und Steuerung

- Was ist zu tun, wenn die Werte nicht erreicht werden?

- Sind Kennzahlen ein erster Schritt zur Ausbeutung der Mitarbeitenden?

- Mit Kennzahlen kommt man leichter zum „richtigen“ Preis

Wahlmodul B (2 Tage): Einführung ins Krisenmanagement

- Vom „alltäglichen Chaos“ zur „handfesten Krise“ – eine Systematik zur Risikoeinstufung

- Aspekte eines professionellen Notfallmanagements

- Der Kriseninterventionsplan (KIP)

- Das Krisenteam - Wer gehört dazu? Wer hat welche Weisungsbefugnisse?

- Notfallkommunikation – mit den Eltern, mit Partnerorganisationen, mit Kollegen und mit der Presse

Wahlmodul C (2 Tage): Qualitätsmanagement-Systeme und Zertifikate

Oft erscheinen Arbeitsprozesse im Betrieb eines Hauses umständlich

und unnötig kompliziert. Die Einführung eines Qualitätssystems

verhindert dies nicht immer, führt jedoch in der Regel

zur Vereinheitlichung und Vereinfachung der Arbeitsprozesse.

Wahlmodul D (2 Tage): Rezeptionsorganisation und Belegungsmanagement

- In welchem Markt arbeiten wir mit unserem Haus?

- Was bedeutet das für uns, heute und für die zukunftssichere Aufstellung?

- Was erwartet der Gast von uns? Was können wir ihm zusagen, und was nicht?

- Wie sehen unsere Verträge aus? Und was ist mit Storno-Fristen?

- Haben wir immer geöffnet? Haben wir Saisonpreise, Zimmerpreise, Rabatte?

Wahlmodul E (2 Tage): 1. Vom Dienstleister zum Gastgeber – Den Dienstleister-Status ablegen und in die Rolle des Gastgebers schlüpfen und 2. Facebook und Twitter? Nicht für mein Haus! Oder doch?

- Wirkung von Rollen und Rollenverständnis im Hoch- und Tiefstatus

- Bedürfnisanalyse für alle Beteiligten in der Servicekette

- Installation der Gastgeberrolle und –kultur

- Gästepartizipation als Haltung

- Zeit- und Zustandsmanagement bei einem „Gästeansturm“

- Gästerückmeldungen als Chance für mehr Servicequalität

- Ideen für gästebasiertes Empfehlungsmarketing

Zielgruppe

Die Angebote der Bundesakademie in Kooperation mit AKABEST, Bremen richten sich an alle, die auf unterschiedliche Weise für den Bestand, die Leitung, die Weiterentwicklung und Konkurrenzfähigkeit eines Tagungs- und/oder Gästehauses verantwortlich sind

Inhaltliche Anfragen

Dr. Klaus Ziller
klaus.ziller@ba-kd.de

Anmeldung

Ulrike Jaros
Tel.: 030 488 37-467
ulrike.jaros@ba-kd.de

Veranstaltungs-Nr.

721600