Einführung und Implementierung des Bundesrahmenhandbuchs Diakonie-Siegel Arbeit und soziale Integration

Multiplikator*innenschulung in Kooperation mit dem Diakonischen Institut für Qualitätsentwicklung

Der Evangelische Fachverband für Arbeit und soziale Integration (EFAS) e.V. sowie einzelne Landesverbände der Diakonischen Werke haben bereits seit den 90er Jahren Aktivitäten zur Qualitätsentwicklung im Arbeitsfeld der Beschäftigungsförderung entfaltet und Qualitätshandbücher sowie Unterstützungsangebote für die Implementierung von Qualitätsmanagementsystemen entwickelt.

Das Diakonische Institut für Qualitätsentwicklung der Diakonie Deutschland e. V. hat in einem gemeinsamen Projekt mit dem EFAS diese Initiativen fortgesetzt. In einem zweijährigen Prozess mit 14 Träger- und Verbandsvertretern aus Bayern, Niedersachsen, Nordrhein Westfalen und Baden-Württembgerg wurde das Bundesrahmenhandbuch Diakonie-Siegel Arbeit und soziale Integration "aus der Praxis für die Praxis" entwickelt. Das Handbuch versteht sich als Leitfaden zur Verbesserung der Leistungsqualität und zur Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems und somit zur Stärkung des diakonischen Profils.

Zur Unterstützung der praktischen Umsetzung des Bundesrahmenhandbuches bei Trägern der Arbeitsförderung finden seit 2017 bundesweit Schulungen für Mulitplikator*innen statt.

Die Schulungen richten sich an diakonische Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger, Jugendwerkstätten und Ausbildungsbetriebe sowie Einrichtungen der beruflichen Reha (im Rahmen der Sozialgesetzbücher II, III und VII), die bereits eingeführte Qualitätsmanagementsysteme (nach DIN EN ISO 9001 oder nach AZAV) anwenden und die mit Hilfe des Bundesrahmnenhandbuches eine Erweiterung ihres Systems anstreben.

Träger mit bereits entwickelten QM-Systemen profitieren vom Bundesrahmenhandbuch insbesondere durch das deutliche diakonische Profil und die Umsetzung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015.

Ergebnisse

Die Teilnehmer*innen gewinnen Handlungssicherheit im Umgang mit dem Bundesrahmenhandbuch.

Sie kennen verschiedene Methoden und Vorgehensweisen zur Einführung und Implementierung eines Q-Systems auf Basis der Bundesrahmenhandbücher.

Schwerpunkte

  • Aufbau des Bundesrahmenhandbuchs Arbeit und soziale Integration
  • Wir sind Diakonie - Was unterscheidet uns von anderen Anbietern arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen?
  • Aufbau eines QM-Systems auf der Grundlage des Bundesrahmenhandbuches
  • Umsetzungsbeispiele aus dem Handbuch in die Praxis
  • Mögliche Zertifizierungen auf der Grundlage des Bundesrahmenhandbuches (Diakonie-Siegel, DIN EN ISO 9001, AZAV, Kombizertifizierungen)
  • Arbeit mit den Cross-Referenzen zu anderen QM-Systemen
Informationen

06.05.2019 - 07.05.2019

Tagungszentrum der bakd und fakd, 13156 Berlin-Pankow

14 Teilnehmende
Fachkräfte diakonischer Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger, aus Jugendwerkstätten und Ausbildungsbetrieben sowie Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation, die Grundkenntnisse im Qualitätsmanagement haben

210,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 740108

Methoden

Impulsvortrag, Gruppenarbeit, Selbstreflexion, Vermitteln der Vorgehensweise zur Einführung und Implementierung der Anforderungen des Diakonie-Siegels Arbeit und soziale Integration

(Bundesrahmenhandbuch und Auditchecklisten), Impulse für die Erarbeitung von einrichtungsspezifischen Vorgehensweisen, Erfahrungsaustausch

Mitwirkende

Matthias Kreimeyer, Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Helgard Räbel-Guß
0172 739 28 80
helgard.raebel-guss@ba-kd.de

Anmeldung

Marén Beran
030 488 37-470
maren.beran@ba-kd.de

In Kooperation

Diakonisches Institut für Qualitätsentwicklung (DQE)