Psychose und Sucht - double trouble

In den letzten Jahren wurden in den Einrichtungen/Diensten der Psychiatrie und in Suchteinrichtungen verstärkt Personen mit einer Psychose-Sucht-Komorbidität aufgenommen worden. Nach einer längeren Phase der Verunsicherung auf allen Seiten liegen mittlerweile erprobte Konzepte vor. Das ursprüngliche Bild des "Systemsprengers" differenziert sich und weicht realistischen Vorstellungen. In geeigneten Betreuungsformen gibt es inzwischen beachtliche Behandlungserfolge.

Ausgehend von den klassischen Diagnosemanualen ICD-10 und DSM-IV werden in dem Seminar die verschiedenen Aspekte von Sucht, schweren Persönlichkeitsstörungen und Psychosen vorgestellt und bearbeitet. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf der Wechselwirkung der einzelnen Diagnosen, aus denen sich spezifische Behandlungserfordernisse ableiten.

Literaturhinweis: Psychose und Sucht. Behandlung und Rehabilitation. Psychiatrie-Verlag 2010

Ergebnisse

Die Teilnehmer*innen

  • kennen die besondere Bedeutung des Zusammenhangs der Krankheitsbereiche Psychose und Sucht (schwere Persönlichkeitsstörungen/Sucht) sowie Möglichkeiten der integrierten Behandlung.
  • lernen die wichtigsten Pfeiler eines guten, in der Praxis erprobten Betreuungssettings kennen
  • erschließen sich die dazu gehörenden theoretischen Hintergründe.
  • lernen die sozialpsychiatrischen Aspekte der Schizophrenien kennen.
  • werden sprachfähiger gegenüber ihren Klient*innen, den Angehörigen und allen berufsspezifisch Arbeitenden.
  • lernen ein gelungenes praktisches Beispiel für ein integriertes Konzept für die Arbeit mit Menschen, die an einer Doppelproblematik Psychose und Sucht leiden, kennen.
Informationen

09.05.2019-10.05.2019

Tagungszentrum der bakd und fakd, 13156 Berlin-Pankow

20 Teilnehmende
Fachkräfte in Einrichtungen der Sozialpsychiatrie, Wohnungslosenhilfe, Suchthilfe

260,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 613311

Methoden

Gruppenarbeiten, Fallarbeiten und Selbsterfahrungsanteile erschließen den weiteren Zugang zum diagnostischen und therapeutischen Verstehen.

Mitwirkende

Harald Sadowski, Sozialarbeiter, Sozialtherapeut, Essen
Frieder Niestrat, Dipl.-Psychologe, Essen

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Frank Rosenbach
0177-321 26 92

Anmeldung

Michael Rautenberg
030 488 37-495
michael.rautenberg@ba-kd.de