Persönlicher Stil (Modul B3)

"So bin ich eben" oder "Was ist typisch für mich?"

Arbeitsprozesse in Teams und sozialen Einrichtungen stützen sich in besonderer Weise auf die Mitarbeitenden als Persönlickeiten. Ihre Individuellen Eigenarten, wie sie an ihre Arbeit herangehen, sich unter Druck verhalten, in der Arbeitsbewältigung Grenzen zu ziehen versuchen, Konflikte austragen oder vermeiden werden hierbei besonders bedeutsam.

 

Ergebnisse

Die Teilnehmer*innen machen sich „automatisierte“ Gewohnheiten eigener Einstellungen, typische Verhaltensweisen und ihren individuellen Umgang mit Konflikten bewusst und ermitteln ihren persönlichen Arbeitsstil. Sie reflektieren die daraus resultierenden Vor- und Nachteile, die Wirkung auf andere und die Möglichkeiten flexiblerer Vorgehensweisen.

Schwerpunkte

Grundlagen des persönlichen Stils, Theorie schulischer Sozialisation, Bedeutung des persönlichen Stils für die Arbeit im Team und/oder in sozialen Einrichtungen, Bearbeitung des persönlichen Stils anhand eines Analyserasters, Vorteile und Nachteile "automatisierter" Gewohnheiten im Denken und Handeln, Erarbeitung eines "Stolpersteins" zur Flexibilisierung

Informationen

04.11.2019 - 08.11.2019

Haus am Meer, 18225 Kühlungsborn

12 Teilnehmende
Mitarbeiter*innen in sozialen Diensten und Einrichtungen

350,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 631155

Methoden

Theorievermittlung, Gruppenarbeit, Analyse des persönlichen Stils

Mitwirkende

Christiane Schumm, Dipl.-Sozialpädagogin

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Christiane Schumm
05261 18 97 30
christiane.schumm@ba-kd.de

Anmeldung

Michael Rautenberg
030 488 37-495
michael.rautenberg@ba-kd.de