Mit Wirken! Öffnung von Kirche und Diakonie in das Gemeinwesen

Unsere Gesellschaft wird vielfältiger und individualisierter. Stadt- und Landgesellschaften scheinen auseinander zu driften, die Menschen darin haben jedoch die gleichen Bedürfnisse nach Orientierung. In dieser Situation sind auch Kirchengemeinden in ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gefragt. Einrichtungen von Kirche und Diakonie können sich als reale Orte der Begegnung ausbauen, indem sie Halt geben, weil sie Vielfalt leben und erfahrbar machen.

Sich aktiv in den in den lokalen Nahraum einzubringen, ist hierfür ein notwendiger Schritt. Ebenso ist es wichtig, die Gemeindemitglieder zu motivieren und an einer gemeinsamen Haltung zu arbeiten.

Aber was heißt das eigentlich genau? Und was bedeutet das für die eigene Praxis?

In der Fortbildungsreihe werden Beispiele aus der Praxis vorgestellt und diskutiert und grundlegende Methoden der Öffnung in praktischen Übungen gefestigt.

 

Ergebnisse

  • Netzwerkarbeit verstehen und anwenden
  • Methoden zur Analyse des lokalen Nahraums
  • Methoden, der Motivation von Gemeindemitgliedern, Förderung und Würdigung von ehrenamtlichem Engagement
  • Bedeutung von Sprache als Form des Handelns, Methoden einer inklusiven Kommunikation

Schwerpunkte

Zwei Module à drei Tage. Im ersten Modul geht es um die Bedingungen der Öffnung in das lokale Umfeld, im zweiten Modul um Aspekte der Öffnung nach innen. Die Module werden jeweils mit einer Praxisarbeit abgeschlossen.

  • Modul 1: Sozialer Nahraum als Wirkungsraum: Demografie und Kirche, Kulturelle Identitäten, Netzwerkarbeit
  • Modul 2: Wirksam werden nach innen und außen: Demografie und Kirche, Kirche für Alle, Motivation und Ehrenamt, inklusive Sprache
Informationen

25.-27. März 2019
und
6.-8. Mai 2019

Tagungszentrum Bernhäuser Forst, 70794 Filderstadt (Modul 1)

und

Parkhotel Kolpinghaus Fulda, 36043 Fulda (Modul 2)

18 Teilnehmende
Mitarbeiter*innen in Einrichtungen von Kirche und Diakonie sowie Interessierte

570,00, plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 844201

Methoden

Vortrag, Gruppen- und Einzelarbeit, aktivierende Methoden, Praxisarbeit

Mitwirkende

Aninka Ebert, M.A. Sozialwissenschaften, Projektleitung bakd

Jörg Stoffregen, Diakon, Netzwerk Kirche inklusiv
Johannes Weth, Pfarrer
Steve Ogedegbe, Stiftung Himmelsfels
Jana Mokali, Diakonisches Werk Württemberg, Fachstelle Interkulturelle Orienierung

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Aninka Ebert
aninka.ebert@ba-kd.de

Anmeldung

Michael Rautenberg
030 488 37-495
michael.rautenberg@ba-kd.de