Das Strukturmodell entbürokratisierte Pflegedokumentation

  • Grundprinzipien der entbürokratisierten Pflegedokumentation
  • Der Einsatz in der stationären, ambulanten und teilstationären Pflege
  • Anwendung von SIS, Maßnahmenplan und Pflegebericht
  • Bedeutung des Strukturmodells für das neue Qualitätsmanagement das neue Personalbemessungsinstrument

12.03.2021 09.00-16.15 Uhr
09.04.2021 09.00-12.00 Uhr Reflexion der Umsetzung

Pflegefachkräfte, Betreuungskräfte, Wohnbereichsleitungen, Pflegedienstleitungen, Qualitätsbeauftragte, Einrichtungsleitungen in stationären Pflegeeinrichtungen

Online-Veranstaltung

110,00

Schwerpunkte

Seit fünf Jahren können stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen auf das Strukturmodell der entbürokratisierten Pflegedokumentation zurückgreifen. In dieser Zeit hat sie immer mehr Bedeutung erlangt, da sie sich bewährt hat und kompatibel ist mit den neuen Anforderungen an das Pflegegradmanagement, die Qualitätsprüfungen und die zukünftige neue Personalbemessung.

Die entbürokratisierte Pflegedokumentation ist eine fachliche Basis zur zeitsparenden Vorbereitung von Einstufungen in Pflegegrade, Erfassung von Qualitätsindikatoren und zur Erfassung von Pflegeinterventionen für die zukünftige Ermittlung von Personalbedarf.

+

Ergebnisse

Sie können die entbürokratisierte Pflegedokumentation in Ihrer Einrichtung umsetzen.

+

Leitung

Susette Schumann, Gesundheits- und Krankenpflege, MBA Gesundheitsmanagement, Multiplikatorin für das Strukturmodell der entbürokratisierte Pflegedokumentation

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Dr. Gabriele Beckert
0172 739 28 85
gabriele.beckert@ba-kd.de