35. Bundesweite Streetworktagung

"Seit Corona ist alles anders" Neue Herausforderungen, Konzepte, Strategien, Lösungen

Wir treffen uns und tauschen uns aus - wir achten auf Sicherheitsabstände und verhalten uns 100% verantwortungsvoll. Unter neuen Vorzeichen und Regeln organisieren wir den beruflichen und privaten Alltag.

Der Arbeitsalltag mit unseren Adressat*innen, Kolleg*innen, Bewohner*innen der Stadtteile, im Bus, zuhause, im öffentlichen Leben, auf der Straße , in den Parks, überall ist alles anders.

Die Tagung greift neue Erfahrungen auf: In offenen Werkstätten (open space, appreciative inquiry) werden alle Teilnehmer*innen zu Expert*innen und Lernenden gleichermaßen.

Wir minimieren AG´s in Räumen mit Dozierenden und arbeiten auch in kleinen Gruppen, mit großen Abständen, im Freien, im Haus: ein Soziales Labor als Möglichkeit des vorsichtigen und umsichtigen professionellen Umgangs miteinander.

Montag, 14.09.2020

14.00 Uhr Ankommen, Kennenlernen, kleiner Imbiss

15.00 Uhr Zwei wechselnde Impulsvorträge in 2 Räumen

  • Streetwork und die neue Polizeigesetzgebung - Instrumentalisierung sozialer Arbeit- Georg Grohmann, Vorstand BAG Streetwork/Mobile Jugendarbeit
  • Titel AG: „Exklusion verhindern! Kritische Durchsicht und Überarbeitung von Flyern, Projekten, innovativen Ideen und etablierten Formen in den Projekten Mobiler Jugendarbeit“
  • Risiken und Nebenwirkungen Mobiler Jugendarbeit - Erkenntnisse aus einer intersektionalen Analyse der Selbstdarstellung mobiler Jugendarbeit - Maria Wolf, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Markt der Möglichkeiten Wer wir sind, wo wir arbeiten, was macht erfolgreich

20.30 Uhr TagungsKino

Dienstag, 15.09.2020

10.00 Uhr Workshops

  • Streetwork online den ganzen Tag: Neue Konzepte und Strategien zur online Kommunikation im Team, mit anderen Fachkolleg*inen in Netzwerken, in der Beratung und Begleitung der Adressat*innen, Projektmöglichkeiten zur Partizipation im Gemeinwesen und vieles mehr. Interaktiver Workshop mit Markus Gerstmann, Bremen Bitte Laptop mitbringen
  • Exklusion verhindern! Kritische Durchsicht und Überarbeitung von Flyern, Projekten, innovativen Ideen und etablierten Formen in den Projekten Mobiler Jugendarbeit (vormittags) Maria Wolf
  • Nähe Distanz, distanzierte Nähe - Herausforderungen sozialarbeiterischer Beziehungsgestaltung (nachmittags) Rebekka Streck, Evangelische Hochschule Berlin

13:00 Uhr Mittagsimbiss

14:30 Uhr Fortsetzung

18.30 Uhr Abendessen

20.00 Uhr Literatursalon Maximilian Pollux

Mittwoch, 16.09.2020

Open Space

Wir arbeiten gemeinsam an den für uns aktuellen Themen in kleinen wechselnden Gruppen à 5 Personen, z.B. Kreative Ansätze ausprobieren: Stadterkundungen, erlebnispädagogische Interventionen, Stressreduzierung, Onlineprojekte, Umgang mit Polizei, Neue Wohnprojekte, niedrigschwellige Bildungs-und Beteiligungsformate und vieles mehr. Alle sind eingeladen Themen mitzubringen und diese kleinen Gruppen à 60 Min. zu moderieren. Alle sind Themengeber*innen, Expert*innen und Lernende zugleich. Mit diesem Format können wir Sicherheitsabstände gewährleisten.

Donnerstag, 17.09.2020

Tagungsauswertungen, Verabredungen, walk&talk

Die Tagung versteht sich als zentraler deutschlandweiter Ort, an der Streetwork explizit neu gedacht wird. Orientierung dafür bieten die ethischen Grundsätze der International Federation of Social Worker.

Aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen der Alltags­praxis werden aufgegriffen und neue, innovative Konzepte gegen Armut, gegen Ausgrenzung, für mehr Beteiligung und Gerechtigkeit diskutiert und entwickelt.

 

14.09.-17.09.2020

Fachkräfte in Streetwork/Mobiler Jugendarbeit und angrenzenden Arbeitsfeldern

Hotel Haus Hainstein, 99817 Eisenach

270,00 plus Übernachtung/Verpflegung

+
+

Leitung

Frank Dölker, BAKD

Mitwirkende

Georg Grohmann, BAG Streetwork / Mobile Jugendarbeit
Markus Gerstmann, ServiceBureau Bremen

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Frank Dölker
0173-510 54 98
frank.doelker@ba-kd.de

In Kooperation

Bundesarbeitsgemeinschaft Streetwork