FASD und Stress Stop

Fortbildung

Menschen mit Fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASD) leiden häufig an vielfältigen Stressoren, die durch die Beeinträchtigungen spezifisch verstärkt werden und sich in komorbiden und sekundären Störungen verfestigen können. Die Multimodale Förderung von Stressbewältigungskompetenzen "Stress-Stop für Jugendliche und Erwachsene mit FASD" wurde im Rahmen eines vom Gesundheitsministerium geförderten Forschungsprojektes entwickelt und  von der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen als Präventionskurs anerkannt.

Schwerpunkt der Fortbildung ist die Förderung von Stressbewältigungskompetenzen, Psychoedukation und Suchtprävention.

Ziel ist es, bundesweite Fortbildungen aufzubauen und für Menschen mit FASD vor Ort anzubieten.

Wir bieten Ihnen als Aufbau(kompakt)kurs die Trainer*innenausbildung für durch die ZPP anerkannte Berufsgruppen (Sozialpädagog*innen, Psycholog*innen, Mediziner*innen) an, die die Voraussetzung für die Eintragung als Kursanbieter*in bei der zentralen Prüfstelle Prävention ist.

Ende 2020 werden die Anforderungen an die Ausbildungsvoraussetzungen nochmals deutlich erhöht, so dass derzeit noch ein kurzes Zeitfenster für die Anerkennung bei der ZPP besteht.

Selbstverständlich können Sie das Gruppenangebot für Menschen mit FASD auch völlig unabhängig von einer Anerkennung bei der ZPP durchführen.

Eine Teilfinanzierung der Kursteilnahme kann über die Krankenkassen beantragt werden.

13.-14.03.2021

Sozialpädagog*innen, Psycholog*innen, Mediziner*innen

Akademie Hotel, 13156 Berlin

360,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Schwerpunkte

  • Förderung des Verständnisses der eigenen Beeinträchtigungen
  • Förderung des Verständnisses, warum es so schwer ist, sich mit dieser besonderen Beeinträchtigung selbst zu akzeptieren
  • Erweiterung des Stressbewältigungsrepertoires
  • Erhöhung der Bereitschaft zur Hilfeannahme durch positive Gruppenerfahrung und erhöhte Selbstwirksamkeitserwartung
  • Entwicklung personalisierter Materialien, die helfen, FASD zu erklären und im Hilfe im Transfer leisten
+

Ergebnisse

Ziel dieser Präventions-Fortbildung ist, negative Folgen für die körperliche und psychische Gesundheit aufgrund von chronischen Stresserfahrungen durch FASD zu mildern, indem die individuellen Bewältigungskompetenzen gestärkt werden. Damit soll das Repertoire an Kompetenzen zur Stressbewältigung erweitert werden.

+

Leitung

Dr. Gabriele Beckert, BAKD

Mitwirkende

Gela Becker, FASD-Fachzentrum Sonnenhof

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Dr. Gabriele Beckert
0172 739 28 85
gabriele.beckert@ba-kd.de