Qualität in stationären Hospizen sorgsam gestalten

Impulse für eine nachhaltig erfolgreiche Arbeit mit dem Bundesrahmenhandbuch stationäre Hospize

Das neue Bundesrahmenhandbuch für stationäre Hospize „QUALITÄT SORGSAM GESTALTEN“, das gemeinsam von den drei Spitzenverbänden der Hospizarbeit (Deutscher Caritas Verband e.V, Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V. und Diakonie Deutschland - Evangelischer Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.) für stationäre Hospize entwickelt wurde, legt den Schwerpunkt auf die Förderung der Lebensqualität sterbender Menschen.

Wie können dessen wertvolle Impulse für die Hospizarbeit im Arbeitsalltag umgesetzt und verankert werden? Welche Beschaffenheit muss  das System zur Gestaltung von Lebensqualität aufweisen, um die notwendige Balance zwischen Individualität und Flexibilität – die in der Beratung, Begleitung und Versorgung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen so wichtig ist- und Klarheit über Abläufe und Zuständigkeiten - die für ein reibungsloses Funktionieren der Einrichtung wichtig sind – zu gewährleisten?

Diese und weitere Fragen werden wir gemeinsam beantworten - verknüpft mit Informationen und Impulsen für die Ausgestaltung eines nachhaltig erfolgreichen QM-Systems.

In den ersten beiden Tagen werden die Grundlagen zum Bundesrahmenhandbuch und zum Qualitätsmanagement gemeinsam erarbeitet.

Am Ende dieser beiden Tage sind Sie eingeladen, sich ein einer Praxisaufgabe für Ihre Einrichtung anzunehmen. Dies kann z.B. die Erstellung/Weiterentwicklung eines Konzeptes oder einer anderen Regelung sein oder die Auseinandersetzung mit einem Teilkapitel des Bundesrahmenhandbuchs  innerhalb Ihres Teams.

Der Reflexionstag bietet Ihnen Raum Ihre Erfahrungen zu teilen, gemeinsam zu reflektieren und den Weg der weiteren Qualitätsentwicklung in Ihrem Hospiz zu konkretisieren.

Ergebnisse

  • Die Teilnehmer*innen haben Handlungssicherheit im Umgang mit dem Bundesrahmenhandbuch.
  • Sie kennen Vorgehensweisen zur Gestaltung und Umsetzung eines QM-Systems.
  • Sie verfügen über Anregungen und Ideen zur qualitativen Weiterentwicklung der Hospizarbeit

Schwerpunkte

  • Bedeutung und Ausprägung der Haltung in der stationären Hospizarbeit
  • Aufbau und Anforderungen des Bundesrahmenhandbuches
  • Warum Qualitätsmanagement? Bestandteile eines QM-Systems
  • Wie muss ein QM-System gestaltet sein, damit es nachhaltig und erfolgreich Entwicklungsprozesse unterstützt?
  • Welche Bedeutung haben schriftliche Regelungen und wie sollten sie gestaltet sein?
  • Wie kann die Arbeit mit den Regelungen wertschätzend und potentialorientiert reflektiert werden?
  • Wie gelingen Lernprozesse in Organisationen und Teams?
  • Frei wählbare Praxisaufgabe
Informationen

16.-17.09.2020
26.11.2020

Tagungshaus Akademie Hotel, 13156 Berlin

18 Teilnehmende
Leitungskräfte, QM-Beauftragte und Fachkräfte in der stationären Hospizarbeit

580,00 Euro plus Unterkunft und Verpflegung

Veranst.-Nr.: 740202

Methoden

Visualisierte Impulsvorträge, Gruppenarbeiten, praktische Übungen, Kollegiale Beratung und Erfahrungsaustausch

Leitung

Dr. Gabriele Beckert, BAKD

Mitwirkende

Elisabeth Trubel, Dipl.-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin, systemische Organisationsentwicklerin, Qualitätsmanagerin, Auditorin, visual Facilitatorin, Mediatorin (www.elisabeth-trubel.de)

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Dr. Gabriele Beckert
0172-739 28 85
gabriele.beckert@ba-kd.de

Anmeldung

Barbara Hilse
030 488 37-388
barbara.hilse@ba-kd.de