Implementierung von Peerarbeit in Organisationen und Teams der Sozialpsychiatrie

Die Einbeziehung von Experten aus Erfahrung bzw. von Genesungsbegleiter*innen ist ein wichtiger Beitrag hin zu einer teilhabeorien­tierten Sozialpsychiatrie. Für viele Organisationen ist deren Einsatz allerdings noch ungewohnt.

Die Fortbildung liefert Ihnen praxistaugliche Antworten auf die Fra­ge, wie Peers gewinnbringend für alle Beteiligten in die Organisation und in Teams integriert werden können.

Ergebnisse

Sie

  • haben ein Verständnis dafür entwickelt, wie Sie Peerarbeit in der eigenen Organisation implementieren können,
  • kennen notwendige Rahmenbedingungen die es dafür braucht, damit Peerarbeit für alle Beteiligten gelingen kann.

Schwerpunkte

  • die Bedeutung von Erfahrungswissen in der Sozialpsychiatrie
  • das Potenzial von Genesungsbegleiter*innen für Einrichtungen und Dienste
  • das Konzept EX-IN (Experienced Involvement)
  • Aufgaben und Rollen von Genesungsbegleiter*innen in Organisationen
  • Zusammenarbeit von Genesungsbegleiter*innen und anderen Fachkräften
  • organisatorische Rahmenbedingungen
  • Strategien zur Umsetzung von Peerarbeit in der eigenen Einrichtung
Informationen

08.-09.06.2020

Elsa-Brändström-Haus, 22587 Hamburg

18 Teilnehmende
Fach- und Führungskräfte in Einrichtungen und Diensten der Sozial- und Gemeindepsychiatrie

240,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 656904

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Plenumsdiskussionen
  • Gruppenarbeiten
Leitung

Margret Afting-Ijeh, Personalentwicklung und Recruiting, Hamburg
Reiner Ott, Genesungsbegleiter und Vorstand im Verein GBPH
Sirit Schönefeld, Genesungsbegleiterin

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Frank Rosenbach
0177-321 26 92
frank.rosenbach@ba-kd.de

Anmeldung

Michael Rautenberg
030 488 37-495
michael.rautenberg@ba-kd.de