Psychische Erkrankung bei Menschen mit geistiger Behinderung bzw. Intelligenzminderung

Ein praxisorientiertes Angebot zum Thema »Doppeldiagnose«

Auch Menschen mit einer geistigen Behinderung können psychisch erkranken. Um den Betroffenen wirksam helfen zu können, ist neben einem Verständnis für die Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Erkrankungen ein interdisziplinärer Behandlungsansatz notwendig, in dem heilpädagogische Maßnahmen mit psychothera­peutischen und psychiatrischen Interventionen koordiniert werden.

In der Fortbildung werden Ihnen verschiedene Erklärungsansätze von Zusammenhängen geistiger Behinderung und psychischer Erkran­kung dargestellt.

Zum Praxistransfer haben Sie die Gelegenheit, konkrete Fallbeispiele vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

Ergebnisse

Sie

  • kennen die Erklärungsansätze für Doppeldiagnosen,
  • lernen grundlegende psychische Erkrankungen kennen,
  • entwickeln ein vertieftes Verständnis für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Symptome,
  • lernen Möglichkeiten kennen, pädagogische Ohnmacht auszuhalten,
  • entwickeln Verständnis für Gegenübertragung,
  • stärken ihre Handlungssicherheit in zukünftigen Krisen,
  • wissen, wie sie Kooperationen mit psychiatrischen Einrichtungen ausbauen können.
Informationen

07.-08.09.2020

Tagungshaus Akademie Hotel, 13156 Berlin

16 Teilnehmende
Fach- und Leitungskräfte, die in ihrer Arbeit mit dem Problem psychischer Störungen bei Menschen mit einer geistigen Behinderung in Berührung kommen

210,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 656115

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Diskussionsrunden
  • Biografiebezogene Fallbesprechungen
  • Kollegiale Beratung
Leitung

Rainer Scheuer, Dipl. Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Saarbrücken

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Frank Rosenbach
0177-321 26 92
frank.rosenbach@ba-kd.de

Anmeldung

Michael Rautenberg
030 488 37-495
michael.rautenberg@ba-kd.de