Implementierung von Peerarbeit in Organisationen und Teams der Sozialpsychiatrie

Die Einbeziehung von Experten aus Erfahrung bzw. von Genesungsbegleiter*innen ist ein wichtiger Beitrag hin zu einer teilhabeorien­tierten Sozialpsychiatrie. Für viele Organisationen ist deren Einsatz allerdings noch ungewohnt.

Die Fortbildung liefert Ihnen praxistaugliche Antworten auf die Fra­ge, wie Peers gewinnbringend für alle Beteiligten in die Organisation und in Teams integriert werden können.

07.-08.01.2021

Fach- und Führungskräfte in Einrichtungen und Diensten der Sozial- und Gemeindepsychiatrie

Elsa-Brändström-Haus, 22587 Hamburg

240,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Schwerpunkte

  • die Bedeutung von Erfahrungswissen in der Sozialpsychiatrie
  • das Potenzial von Genesungsbegleiter*innen für Einrichtungen und Dienste
  • das Konzept EX-IN (Experienced Involvement)
  • Aufgaben und Rollen von Genesungsbegleiter*innen in Organisationen
  • Zusammenarbeit von Genesungsbegleiter*innen und anderen Fachkräften
  • organisatorische Rahmenbedingungen
  • Strategien zur Umsetzung von Peerarbeit in der eigenen Einrichtung
+

Ergebnisse

Sie

  • haben ein Verständnis dafür entwickelt, wie Sie Peerarbeit in der eigenen Organisation implementieren können,
  • kennen notwendige Rahmenbedingungen die es dafür braucht, damit Peerarbeit für alle Beteiligten gelingen kann.
+

Leitung

Margret Afting-Ijeh, Personalentwicklung und Recruiting, Hamburg
Reiner Ott, Genesungsbegleiter und Vorstand im Verein GBPH
Sirit Schönefeld, Genesungsbegleiterin

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Frank Rosenbach
0172-301 28 19
frank.rosenbach@ba-kd.de