Lebensbegleitung im Sterben - auch unter pandemischen Bedingungen

In der Begleitung der Menschen in ihrer letzten Lebensphase, d.h. in der Lebens­begleitung im Sterben, liegt eine bedeutende Verantwortung und Herausforderung für Pflegende und andere professionell Tätige. Zum einen sind sie konfrontiert mit der eigenen Endlichkeit. Zum anderen fällt das „Entschleunigen“ im hektischen Berufsalltag schwer.

14.10.2021

Pflegende, Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, leitende Mitarbeiter*innen, die ein Konzept der Sterbebegleitung implementieren möchten, ehrenamtliche Sterbebegleiter*innen

Online-Veranstaltung

90,00 Euro

Schwerpunkte

Insbesondere für den würdevollen Umgang mit den Menschen in ihrer letzten Lebensphase, die von den Pflegenden und Betreuenden begleitet wird, soll sensibilisiert werden. Im Seminar geht es darum, sich mit der letzten Lebensphase der Menschen – nicht nur, aber auch - unter pandemischen Bedingungen zu beschäftigen. Themen sind die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens, die verschiedenen Phasen der Verarbeitung in dem letzten Lebensabschnitt und die Möglichkeiten von Pflegenden, die sterbenden Menschen zu begleiten und mit ihnen den würdigen Abschied zu gestalten.

+

Ergebnisse

Sie fühlen sich sicherer im Umgang mit sterbenden Menschen und ihren An- und Zugehörigen, können das Thema offen ansprechen und gestalten interdisziplinär die Lebensbegleitung im Sterben.

+

Methoden

Anhand von konkreten Fallbeispielen erfolgt eine praxisorientierte Bearbeitung verschiedener Situationen.

+

Leitung

Prof. Dr. Erika Feldhaus-Plumin, Kinderkrankenschwester, Dipl. Sozialarbeiterin und -pädagogin, Psychologische Beraterin, Gesundheitswissenschaftlerin

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de