Oasenspiel und Transition Theater

Aktivierende Methoden in der Bürgerbeteiligung

Gemeinwesenarbeit und Bürgerbeteiligungsprozessen zielen darauf ab, mehr Menschen als die "üblichen Verdächtigen" für Planungsvorhaben und Teilhabe im Quartier oder am Ort zu gewinnen. Dies wird durch den spielerischen, niederschwelligen Charakter der in der Fortbildung vorgestellten Methoden erleichtert.

Die aus Brasilien stammenden Werkzeuge „Oasenspiel“ und Transition Theater (Theater der Unterdrückten) bringen genau die dafür nötigen Komponenten mit und sind mittlerweile weltweit erprobt:

Beim Oasenspiel wird in einem mehrstufigen Ablauf über ein Wochenende oder auch mehrere Monate hinweg gespielt. Unterschiedliche Bewohner*nnen eines Quartiers kommen auf der Basis einer größeren Herausforderung zusammen, die die Gruppe in einem Verfahren selbst auswählt. Im Spiel, in dessen Verlauf sich zunehmend mehr Menschen aus der Kommune beteiligen, geht es darum, die Wahrnehmung für das Potential in allem zu schaffen und lediglich mit den lokalen Ressourcen eine neue "Oase" vor Ort zu schaffen, die möglichst Vielen zu gute kommen soll. Wir testen das Spiel und führen in das Regelwerk ein, so dass es für Gemeinwesensarbeiter*innen in ihrer Praxis anwendbar wird. Darüber hinaus erproben wir das Transition Theater mit einem erfahrenden Theaterpädagogen. Hierbei geht nicht um einen Auftritt auf der Bühne, sondern um die spielerische Erprobung von Lösungen.  

Ergebnisse

Sie

  • können das "Oasenspiel" vom ersten Planungsimpuls zur Werkstatt im Gemeinwesen organisieren,
  • sind in der Lage, das "Transition Theater" und szenisches Arbeiten in den Arbeitsalltag zu transferieren,
  • können innovative Methoden in Ihr Arbeitsfeld implementieren.

Schwerpunkte

  • Erlernen und Erproben beider Methoden in kleinen Schritten
  • Analyse eigener Netzwerke, Potentiale in den Sozialräumen
  • erste Anknüpfungen vor Ort
  • konzeptionelle Planungsschritte zur Implementierung ins eigene Arbeitsfeld
Informationen

13.-15.10.2021

Umweltzentrum Fulda, 36041 Fulda

20 Teilnehmende
Fach- und Leitungskräfte in Gemeinwesenarbeit, Sozialraumorientierung, Regionalentwicklung und Stadtplanung

390,00 plus Übernachtung/ Verpflegung

Veranst.-Nr.: 450403

Methoden

  • Impulsvorträge und Plenumsdiskussionen
  • angeleitete Wahrnehmungsübungen
  • Paargespräche und aktivierende Gruppenarbeiten
  • theaterpädagogische Methoden
  • planing for real
Leitung

Alexander Sust

Mitwirkende

Silvia Hable, Regionalentwicklerin, Oasenspiel Trainerin, "transition town" Witzenhausen
Dominik Werner, Pädagoge, Transition Theater Trainer, kollektiv-von-morgen e.V. Marburg

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt