Sozialraumorientierung! Und jetzt?

Die Umsetzung einer vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe am Leben in der Gesellschaft erfordert eine sozialraumorientierte Eingliederungshilfe. Einrichtungen und Dienste stehen damit vor der Herausforderung, ihre Klient*innen zu einer möglichst selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Lebensführung im jeweiligen Sozialraum zu befähigen.

Diese Aufgabenstellung ist für viele Beteiligte ungewohnt: für die Klient*innen, die sich in einem Umfeld bewegen, das nicht vorrangig auf ihre Bedarfe ausgerichtet ist; für die Mitarbeitenden, die ihre bisher erworbenen Kompetenzen nur bedingt in die neuen Prozesse einbringen können, und der Stadtteil / der Sozialraum, der sich Menschen mit zum Teil ungewohnten Verhaltensweisen gegenübersieht.

Die mit dem sozialräumlichen Arbeiten einhergehenden Anforderungen erfordern eine Weiterentwicklung des Professionalitätsverständnisses und der dazu gehörigen Kompetenzen. Doch was heißt das genau? Was bedeutet Sozialraumorientierung für den konkreten Praxisalltag?

In der Fortbildung erörten wir diese Frage anhand konkreter Praxisbeispiele. Ebenso wird aufgezeigt, welche Arbeitsansätze und -konzepte (z. B. Konfliktmanagement, Netzwerkmanagement) konkret dabei unterstützen, eine am Sozialraum orientierte Arbeit zu leisten. Sie werden so befähigt, Sozialraumorientierung praktisch umzusetzen. Aus der Frage „Und jetzt?“ wird ein „Sozialraumorientierung – Los geht’s!“

27.-28. Juni 2021 | 11:00 - 15:30 Uhr

Fachkräfte in Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie

hoffmanns höfe, 60528 Frankfurt

320,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Schwerpunkte

  • Grundlagenwissen zum Fachkonzept Sozialraumorientierung
  • zentrale Aufgaben in der sozialräumlichen Arbeit
  • wesentliche Arbeitsansätze und -konzepte der sozialräumlichen Arbeit
  • professionelles und wirksames Handeln in konkreten Situationen mit sozialräumlichem Bezug
+

Ergebnisse

Sie

  • lernen die wesentlichen Aspekte sozialräumlicher Arbeit kennen,
  • bauen sozialräumliches Handlungswissen auf,
  • werden angeregt und befähigt, sozialräumliches Denken und Handeln in ihren Arbeitsalltag zu integrieren,
  • sind in der Lage, interdisziplinäre Zusammenhänge in der sozialraumorientierten Arbeit zu erkennen und zu gestalten.
+

Methoden

Theorie-Input im Wechsel mit Praxis-Übungen, Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten sowie Plenumsdiskussionen

+

Leitung

Martin Holler, Leiter Unternehmensentwicklung Johannes-Diakonie Mosbach
Manfred Weiser, Leiter Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Frank Rosenbach
0172-301 28 19
frank.rosenbach@ba-kd.de