Weiterbildung zum/zur EKD-Bilanzbuchhalter*in

Berufliche Weiterbildung für die Qualifizierung von kirchlichen Finanzfachkräften

Die Umsetzung der kirchlichen Doppik bzw. der erweiterten Kameralistik sowie deren fachliche Prü­fung stellen Anforderungen, die von speziell qualifizierten Mitarbeiter*innen zu leisten sind. In Kooperation mit der EKD bieten wir Ihnen hiermit eine Landeskirchen übergreifende und nach dem Berufsbildungs­gesetz anerkannte Weiterbildung an, die auf den besonderen Bedarf des kirchlichen Finanzwesens ausgerichtet ist.

Sie werden befähigt, eine gelingende Organisation und Funktion des neuen kirchlichen Finanz­wesens zu gewährleisten.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Weiterbildung ist der Nachweis über eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Berufsausbildungsdauer von mindestens drei Jahren und einer auf die Berufsausbildung folgende, mindestens dreijährige Berufspraxis. Über die Teilnahme entscheidet die für diese Fortbildung zuständige Stelle. Weitere mögliche Zulassungsvoraussetzungen regelt die Prüfungsordnung.

Bei Nachweis der entsprechenden Kompetenz bzw. der bestandenen Prüfungen können einzelne Module erlassen werden. Die Entscheidung obliegt dem zuständigen Prüfungsausschuss.

Bereits „Geprüften Bilanzbuchhalter*innen“ bietet sich ab Herbst 2021 wieder die Chance, direkt in den kirchlichen Teil B der Weiterbildung einzusteigen.

Bei dieser Fortbildung handelt es sich um einen Intensivkurs, bei dem ein erheblicher zusätzlicher persönlicher Lerneinsatz notwendig ist.

Zwischen den Modulen und vor den Prüfungen wird eine intensive Selbstlernleistung erwartet.

Um den Lern- und Prüfungserfolg zu ermöglichen, wird dementsprechend eine berufliche Freistellung vor den Prüfungen empfohlen.

 

Ergebnisse

Sie

  • können das Haushalts- und Rechnungswesen angemessen einrichten und anwenden und kirchliche Bilanzen erstellen,
  • erreichen die notwendige Qualität der Rechnungslegung, können als Multiplikator*innen und ggf. als Fachbereichsleiter*innen Haushalt und Rechnungswesen eingesetzt werden,
  • erwerben die Fähigkeiten zur fundierten fachlichen Kommunikation mit Kaufleuten in den kirchlichen Gremien, externen Prüfer*innen, Banken oder Finanzämtern.

Mit bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zeugnis und die Berechtigung den Titel „EKD-Bilanzbuchhalterin” oder „EKD-Bilanz­buchhalter” zu führen.

 

Schwerpunkte

Lehrgangsblock A

  • Modul 0 - Einstieg Buchführung und Steuern
  • Modul 1 - Kosten- und Leistungsrechnung
  • Modul 2 - Finanzwirtschaftliches Management
  • Modul 3 - Jahresabschluss und Lagebericht nach nationalem Recht
  • Modul 4 - Jahresabschlussanalyse
  • Modul 5 - Internes Kontrollsystem
  • Modul 6 - Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit

Schriftliche Prüfungen an zwei Tagen zu den Lehrinhalten in Lehrgangsblock A.

Lehrgangsblock B

  • Modul 7 - Kirchliche Bilanzerstellung, Finanzkennzahlen und Controlling
  • Modul 8 - Kirchlicher Haushalt und Ergebnis- oder Jahresrechnung (parallel: doppisch und erweitert kameral)
  • Modul 9 - Gesellschaftsrecht und Steuerrecht für kirchliche Körperschaften

Schriftliche Prüfungen an zwei Tagen zu den Lehrinhalten in Lehrgangsblock B. Mündliche Abschlussprüfung zu allen vorgenannten Lehrinhalten.

Informationen

Die Termine ab Herbst 2021 werden noch bekannt gegeben.

Tagungshaus Akademie Hotel, 13156 Berlin

25 Teilnehmende
Mitarbeiter*innen im Bereich Finanzen, die kirchliche Jahresabschlüsse aufstellen müssen und/oder für die Organisation des neuen kirchlichen Rechnungswesens verantwortlich sind, sowie kirchliche Rechnungsprüferinnen und Rechnungsprüfer

7.000,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 790109

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt