Umsetzung des BTHG: Wandel gestalten - Teilhabe realisieren

Weiterbildung für (angehende) Führungskräfte zur Umsetzung des BTHG in Behindertenhilfe u. Sozialpsychiatrie 2022-2023

Aus dem Bundesteilhabegesetz resultieren hohe Anforderun­gen an die Personal- und Organisationsentwicklung in den Einrich­tungen und Diensten der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie. Die Abkehr von der Institutionszentrierung hin zu Personenorientierung und Partizipation erfordert eine neue Strukturierung von Unterstüt­zungsangeboten. Damit eine volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe realisiert werden kann, müssen Träger, Einrichtungen und Dienste eine entsprechende Infrastruktur an Angeboten und Leis­tungen zur Verfügung stellen.

Die Weiterbildung unterstützt Sie in Ihrer Leitungs- und Führungsrolle, den damit verbundenen Wandel zu moderieren, Ihre Mitarbeiter*innen mitzunehmen und zu fördern sowie die Strukturen und Prozesse weiterzuentwickeln.

 

02.-05.02.2022 | 12-14 Uhr - Präsenz
05.-06.05.2022 | 09-13 Uhr - Online
14.-17.09.2022 | 12-14 Uhr - Präsenz
24.-25.01.2023 | 09-13 Uhr - Online
10.-13.05.2023 | 12-14 Uhr - Präsenz

Mitarbeiter*innen die Führungsaufgaben in der Behindertenhilfe oder Sozialpsychiatrie wahrnehmen bzw. sich darauf vorbereiten, Mitarbeiter*innen die mit der Umsetzung des BTHG in ihrer Organisation betraut sind

Akademie Hotel, 13156 Berlin

2.100,00 plus Übernachtung/Verpflegung, plus ca. 250,00 EUR für ein Wahlmodul

Schwerpunkte

Die Weiterbildung ist modular aufgebaut.

Fünf Module zu den Themenschwerpunkten:

  • Neues Teilhaberecht
  • Projektmanagement
  • Führungshandeln - Veränderungen gestalten
  • Partizipation von Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung
  • Projektpräsentation

Zwei vertiefende Wahlmodule, z.B.:

  • Die Schnittstelle Eingliederungshilfe – Pflege gestalten
  • Implementierung von Peerarbeit in Organisationen und Teams der Sozialpsychiatrie
  • Das operative Geschäft: Steuerung und Controlling in der Eingliederungshilfe
  • Überzeugen muss kein Kraftakt sein: Einsatz von Körper, Stimme und Sprache in Verhandlung und Präsentation

Hinzu kommen zwei Regionalgruppentreffen sowie die Entwicklung und Steuerung eines Projektes in der eigenen Organisation.

 

+

Ergebnisse

Sie

  • reflektieren die aus dem neuen Teilhaberecht resultierenden Anforderungen,
  • entwickeln eine eigene Haltung als Führungskraft bezogen auf die Umsetzung des BTHG und den damit verbundenen Ambivalenzen (Chancen und Risiken)
  • setzen sich mit Modellen von Organisationsentwicklung auseinander,
  • entwickeln eine eigene Haltung insbesondere im Hinblick auf eine Organisationskultur, in der Betroffene Ausgangspunkte für Veränderungen sind,
  • initiieren ein eigenes Veränderungsvorhaben in Ihrer Organisation und steuern dieses unter Berücksichtigung der Anforderungen des BTHG.
+

Leitung

Frank Rosenbach, BAKD
Dr. phil. Susanne Ackers, Medienwissenschaftlerin, Genesungsbegleiterin und EX-IN-Trainerin, Vorstandsmitglied EX-IN Deutschland e.V., Berlin

Mitwirkende

Elisabeth Schütz, Dipl.-Rehabilitationspädagogin, Referentin für die Eingliederungshilfe (Behindertenhilfe, Suchthilfe, Psychosoziale Hilfen), Berlin
Ulrich Nicklaus, Bankkaufmann, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Coach (DGfC)

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Frank Rosenbach
0172-301 28 19
frank.rosenbach@ba-kd.de

In Kooperation

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) e.V.