Caring Communities

Verantwortungsgemeinschaften organisieren und managen

„Caring Communities“ - "Sorgende" Gemeinschaften oder lokale Verantwortungsgemeinschaften haben Konjunktur: Ihr Ansatz ist adressiert an Menschen mit Behinderung oder psychischen Erkrankungen, Ältere und Geflüchtete, aber auch Sterbende und Trauernde. Ziel ist dabei immer die Inklusion von Exkludierten und Vergessenen. Wenn Kommunen nicht nur als Wirtschaftsstandorte und Gemeinwesen nicht als Verwaltungseinheiten, sondern als Orte des guten Lebens begriffen werden sollen, dann braucht es das produktive Zusammenwirken von Verwaltung, Dienstleistern und Nachbarschaftsinitiativen in „geteilter Verantwortung“ sowie eine gemeinsame Planung und Abstimmung an runden Tischen. Tatsächlich sind es meist die „jungen Alten“, die diese Prozesse voranbringen. Sie wohnen lange am Ort, sind sozial und politisch engagiert, bringen breit gefächerte Lebenserfahrungen ein und sind damit die Treiber*innen einer neuen, generationenübergreifenden "Sorgekultur".

Die Weiterbildung vermittelt Ihnen, wie Sie sie dabei unterstützen können.

 

Ergebnisse

Sie

  • können Handlungsziele in Gemeinwesen neu definieren, erforderliche Strukturen und Prozesse neu ausrichten, kommunizieren und managen,
  • zielgerichtete Kommunikation in Netzwerken und Organisationen organisieren und Moderationsprozesse gestalten,
  • erforderliche Haltungen, Rollenverständnisse und Funktionen transparent definieren, entwickeln und adäquat zu erweitern,
  • ein eigenes Projekt vor Ort konzipieren und über den Zeitraum der Fortbildung weiter entwickeln.

Durch die Teilnahme wird ein Zertifikat für "Management und Organisation von Caring Communities/ Verantwortungsgemeinschaften" der Bundesakademie für Kirche und Diakonie erworben.

Schwerpunkte

Modul 1 Berlin, 01.10. - 02.2020

  • Kennenlernen der Erwartungen der teilnehmenden Personen
  • Vorstellung des Weiterbildungskonzepts
  • Vorstellung Projektmanagement und Organisationsentwicklung
  • Einführung in das Thema Verantwortungsgemeinschaft
  • Konzepte der Caring Communities und Compassionate Cities

Modul 2 Leipzig, 30.11. - 03.12.2020

  • Konzepte der Gemeinwesenarbeit
  • Aktivierende Methoden der Sozialraumarbeit
  • Erstellen von Sozialraumanalysen
  • Nicht bevormundende Moderation in Beteiligungsprozessen

Modul 3 Leipzig, 20.04. – 23.04.2021

      • Problemlagen und Potenziale Älterer Bewohner*innen im Quartier
      • Selbsthilfe, Wohnprojekte und Freiwilliges Engagement Älterer
      • Kultursensible gemeindenahe Pflege und hospizliche Arbeit im Quartier
      • Umgang mit Demenz in Organisationen und lokaler Nahversorgung im Gemeinwesen

Modul 4 Berlin, 21.09. – 24.09.2021

  • Gemeindenahe Versorgung psychisch kranker Menschen

Modul 5 Frankfurt, 01.03. – 04.03.2022

  • Entwicklung von Netzwerken ehrenamtlicher und hauptamtlicher Strukturen
  • Entwicklung kultursensibler und genderspezifischen Verantwortungsgemeinschaften
  • Qualifikationsmerkmale nachbarschaftlicher Unterstützer*innen
  • Management neuer Angebote im Quartier

Modul 6 Berlin, 29.06. – 01.07.2022

  • Zusammenfassung der gesamten Inhalte
  • Projektpräsentationen
  • Qualitätsstandards

Zwischen den Modulen finden Regionaltreffen statt, die den Teilnehmenden zur Weiterarbeit an ihren je eigenen Projekten dienen.

Informationen

Modul 1:
01. - 02.10.2020, Berlin
Modul 2:
30.11.- 03.12.2020, Leipzig
Modul 3:
20.- 23.04.2021, Leipzig
Modul 4:
21.- 24.09.2021, Berlin
Modul 5:
01.- 04.03.2022, Frankfurt/M.
Modul 6:
29.06.2022 - 01.07.2022, Berlin

Tagungshaus Akademie Hotel, 13156 Berlin
Hotel Philippus Leipzig
hoffmans höfe Frankfurt
Haus Hainstein Eisenach

20 Teilnehmende
Fachkräfte, die gemeindenah und gemeinwesenbezogen neue Verantwortungsgemeinschaften entwickeln und managen

2.900,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Veranst.-Nr.: 450509

Methoden

  • Theoriegeleitete Entwicklung alltagstauglicher Konzepte im Bereich Caring Communities Arbeit am eigenen Projekt
  • Interaktives Lernen in der Gruppe
  • Einüben einer inklusiven Haltung und aktivierender Methoden
Leitung

Frank Dölker, BAKD
Cornelia Coenen-Marx, Pastorin und Autorin, OKR a. D.
Ulrich Nicklaus / Projektmanager

Mitwirkende

Frank Rosenbach, BAKD

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Frank Dölker
0173 510 54 98
frank.doelker@ba-kd.de

Anmeldung

Michael Rautenberg
030 488 37-495
michael.rautenberg@ba-kd.de