Interkulturelle Prozesse in Wohnquartieren moderieren und begleiten

Weiterbildung Integratives Quartiermanagement

Die sprachliche und kultu­relle Vielfalt multikultureller Bewohner*innengruppen stellt besondere Herausforderungen an Akteur*innen in Stadtquartieren. Vereinsamungstendenzen, multiple Problemlagen und demografische Entwicklungen erfordern erweiterte Kompeten­zen in der Sozialraum- und Gemeinwesenarbeit.

Die Weiterbildung stellt Ihnen niedrigschwellige, motivierende und innovative Formen der Beteiligung vor. Sie lernen Möglichkeiten der Sensibilisierung für eine nicht bevormunde Moderation in einfa­cher Sprache kennen, die eine milieuübergreifende Verständigung ermöglicht.

18.-21.05.2021
19.-22.10.2021
01.-04.02.2022
03.-06.05.2022

Quartiermanager*rinnen, Mitarbeiter*innen und Leitungen in Mehr­generationenhäusern, gemeinwesenorientiert arbeitende Fachkräfte

1.780,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Schwerpunkte

Die Weiterbildung besteht aus vier Modulen, die thematisch jeweils in folgende drei Abschnitte gegliedert sind:

  • Aspekte der Gemeinwesenarbeit und Quartierarbeit
  • Haltung und Kommunikationskompetenz
  • Projektmanagement

Modul 1

  • Einführung in das Quartiermanagement und das Programm Soziale Stadt
  • Aktuelle Situation neuer und „älterer” Migrant*innen im Quartier
  • Interkulturelle Kommunikation

Modul 2

  • Gemeinwesenarbeit
  • Sozialraumarbeit
  • Quartierarbeit, Netzwerke, niedrigschwellige Beteiligungsformen
  • Selbstorganisierte Bewohnerversammlungen
  • Rassismus und koloniales Erbe

Modul 3

  • Community Organising
  • Qualitative Methoden der Sozialraumforschung
  • Leichte Sprache

Modul 4

  • Community Organising
  • Demographischer Wandel am Beispiel älterer Migrant*innen
  • Projektpräsentation

Zwischen den Modulen finden eintägig regionale Treffen statt.

 

+

Ergebnisse

Sie

  • haben ihr Grundlagenverständnis für GWA, Community Organising und Sozialraumarbeit weiterentwickelt,
  • reflektieren Ihrer Haltung zur Interkulturalität und Intersektionalität,
  • können Erwartungen und Aufträge an ihr Arbeitsfeld kommunizieren,
  • stärken Ihre Befähigung einfache Sprache zu nutzen,
  • haben ein eigenes Projekt in Ihrer Wirkungsstätte gestartet.
+

Leitung

Frank Dölker, BAKD
Aninka Ebert, BAKD

Mitwirkende

Katharina Homann, Projektmanagerin
Özcan Karadeniz, Trainer Migration, Diskriminierung, Diversität
Uwe Lummitsch, Vorsitzender BAG Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit
Markus Runge, Gemeinwesenarbeiter
Bahar Sanli, Gemeinwesenarbeiterin
Alexander Sust, Regionalplaner
Andrea Tischner, Trainerin Leichte Sprache

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Frank Dölker
0173-510 54 98
frank.doelker@ba-kd.de

In Kooperation

Bundesarbeitsgemeinschaft Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit