Kooperation von Migrant*innenorganisationen und etablierten sozialen Organisationen

Migrant*innenorganisationen werden zunehmend als wichtige Ak­teure bei der Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft erkannt und durch Förderprogramme unterstützt. Bei der Vergabe wird auch die Zusammenarbeit mit etablierten Organisationen erwartet.

Vor dem Hintergrund unterschiedlicher Organisationskulturen und unglei­cher gesellschaftlicher Zugangschancen ist eine auf Gleichwertig­keit ausgerichtete Zusammenarbeit noch nicht selbstverständlich. Auf Partnerschaft und Nachhaltigkeit orientierte Beziehungen sind jedoch ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Inklusion.

In der Weiterbildung entwickeln Akteure aus beiden Organisations­formen gemeinsam Strategien zur Stärkung der Selbstorganisationen und der Sensibilisierung und Öffnung etablierter Organisationen.

Die Qualifizierung wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung.

Orte und Zeiten werden rechtzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben.

Ergebnisse

Sie

  • überblicken die Entwicklungsgeschichten und Motivationen, Herkunft- und Wertesysteme von Migrant*innen- und etablierten Organisationen,
  • erweitern Ihre Kenntnisse über Organisationsdiagnosen und Kraftfeldanalysen für zielgruppengerechte Kommunikation,
  • reflektieren Selbst- und Fremdwahrnehmungen in beiden Organi­sationsformen,
  • kennen Möglichkeiten diversitätssensibler bzw. inklusiver Öffnung
  • sind sensibilisiert für Rassismus und Machtpolitik,
  • kennen geeignete Kooperationsformen in interkulturellen Kontexten;
  • erhalten den Prototyp eines Kooperationsvertrags,
  • erweitern Ihre professionellen Netzwerke,
  • erhalten ein Zertifikat der BAKD und von glokal e. V..

Schwerpunkte

  • Bedingungen gelingender Kooperation unterschiedlicher Organisationsformen
  • Gesellschaftlich bedingte Ungleichheitsverhältnisse und Handlungsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten der Vernetzung
Informationen

04.-06.03.2020 Modul 1 in Berlin
weitere 3-4 Termine (werden noch bekannt gegeben)

22 Teilnehmende
Leitungsverantwortliche in Migrant*innenorganisationen und etablierten sozialen, caritativen und kirchlichen Einrichtungen und Initiativen

Veranst.-Nr.: 771009

Methoden

  • Wissensvermittlung
  • Reflexionsphasen
  • Gruppenarbeiten
Mitwirkende

Aninka Ebert, BAKD
Llanquiray Painemal Morales, Bildungsreferentin, glokal e. V.
Tareq Alaows, Menschen­rechtsaktivist, Refugee Strike Bochum

Zurück Hier können Sie sich die
aktuelle Veranstaltung als
PDF herunterladen
Kontakt

Inhaltliche Anfragen

Aninka Ebert
aninka.ebert@ba-kd.de

Anmeldung

Barbara Hilse
030 488 37-388
barbara.hilse@ba-kd.de

In Kooperation

glokal e.V.

Refugee Strike Bochum