Palliative Care für Kinder und Jugendliche (200 Stunden)

Eine pädiatrische, palliative Versorgung legt ihren Schwerpunkt auf Kinder und Jugendliche, die von einer potentiell tödlichen Erkran­kung mit nur geringen Heilungschancen betroffen und somit lebens­verkürzend erkrankt sind.

Die Weiterbildung basiert auf dem seit 2005 geltenden Curriculum mit einem multiprofessionellen Ansatz und entspricht den Anforde­rungen für verantwortliche Fachkräfte in Hospizen (§ 39a, SGB V) und den Richtlinien zur Weiterbildungsordnung der Bundesärzte­kammer.

30.11.-04.12.2020
08.03.-12.03.2021
07.06.-11.06.2021
20.09.-24.09.2021

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*innen, Kinderärzt*innen und Fachkräfte in psychosozialen Berufen

Tagungshaus Akademie Hotel, 13156 Berlin

1.900,00 plus Übernachtung/Verpflegung

Schwerpunkte

(Auswahl)

  • Das Bio-Psycho-Soziale Modell
  • Das Multiprofessionelle Team
  • Kommuikation und Gesprächsführung in der pädiatrischen Palliativversorgung
  • Ambulante und stationäre Palliativversorgung
  • Case Management
  • Physiotherapie
  • Medizinische Grundlagen
  • Sozialrecht, rechtliche Grundlagen
  • Ethische Grundlagen
  • Situation der Geschwister
  • Naturheilkundliche Pflegemaßnahmen
+

Ergebnisse

Das Ziel dieser Weiterbildung ist es, die Teilnehmer*Iinnen darin zu befähigen, eine höchstmögliche Lebensqualität für das unheilbar kranke, sterbende Kind zu gewährleisten und die betroffene Familie umfassend zu unterstützen.

Das Curriculum umfasst vier Seminarwochen mit je 40 Unterrichtseinheiten. Für die Erarbeitung einer Hausarbeit zu einem praxisbezogenen Thema sind weitere 40 Stunden angesetzt. Die Gesamtstundenanzahl beträgt somit 200 Unterrichtsstunden.

+

Leitung

Dr. Gabriele Beckert, BAKD
Dr. Kerstin Lieber, Kinderärztin, Palliativmedizinerin
Nina Lino, Kinderkrankenschwester für Onkologie und pädiatrische Palliative Care

Ihr Kontakt zu uns

030 488 37-488

info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen

Dr. Gabriele Beckert
0172 739 28 85
gabriele.beckert@ba-kd.de

In Kooperation

Björn Schulz Stiftung